<< zurück

Code of Practice for Bach Foundation Registered Practitioners (BFRPs)

Vorwort

„Keine Wissenschaft, keine speziellen Kenntnisse sind erforderlich, außer den hier beschriebenen einfachen Methoden; und jene werden den größten Nutzen von diesem Gottesgeschenk haben, die es so rein halten wie es ist; frei von Wissenschaft, frei von Theorien, denn alles in der Natur ist einfach.”
Dr. Edward Bach, Die Zwölf Heiler

Als Dr. Bach sein Werk Nora Weeks und Victor Bullen anvertraute, hinterließ er klare Anweisungen, wie es fortgeführt werden sollte. „Unsere Arbeit“, so schrieb er an Victor Bullen, „hat sich unerschütterlich an die Einfachheit und Reinheit dieser Heilmethode zu halten.“ Nora Weeks und Victor Bullen versprachen Dr. Bach, dass sie seine Wünsche entsprechend respektieren würden, und wir als die gegenwärtigen Treuhänder haben das gleiche Versprechen abgegeben.

Die Dr. Edward Bach Foundation fühlt sich der Reinheit des Werks von Dr. Bach verpflichtet und respektiert und erhält diese Reinheit. Wir haben gelobt, die Einfachheit, Vollkommenheit und Zeitlosigkeit dieses Systems aufrecht zu erhalten und seine Botschaft der Selbstheilung zu fördern.
Wir freuen uns, Ihnen als Practitionern mit nachweislich guten Kenntnissen des Werks von Dr. Bach die Möglichkeit geben zu können, sich bei der Foundation registrieren zu lassen und sich dem Code of Practice zu verschreiben, und dass sie sich damit auf die gleiche Weise verpflichten wie wir.
Judy Howard, John Ramsell, Stefan Ball, Direktoren der Dr. Edward Bach Foundation

Allgemeines

Das Heilsystem von Dr. Bach (das „System“) ist eine Methode zur Selbsthilfe und Selbsterfahrung, beruhend auf 38 Blüten und einem schlichten und einfach zu verstehenden Ansatz bezüglich Auswahl und Verwendung.
Die Dr. Edward Bach Foundation Ltd. (die „Foundation“) verfolgt das Ziel, die Reinheit, Einfachheit, Originalität und Integrität des Systems zu erhalten und in ihr International Register of Practitioners („Register“) geeignete Practitioner aufzunehmen, die diese Ziele unterstützen.
Der Code of Practice („Code) beschreibt die Bedingungen für die Aufnahme ins Register und legt die in allen Ländern geltenden Normen für die Praxis von Practitionern fest.
Die Foundation behält sich vor, den Code entsprechend veränderten fachlichen, gesetzlichen oder ordnungsrechtlichen Anforderungen nach eigenem Ermessen zu ändern.
Bei der Foundation registrierte Practitioner unterliegen den jeweiligen nationalen Gesetzen; Bestimmungen des Code, die nach nationalem Recht unwirksam sind, gelten dort als nicht anwendbar.

Registrierung

Jeder, der einen von der Foundation genehmigten Level 3-Ausbildungskurs nebst Beurteilung erfolgreich absolviert hat, kann bei der Foundation die Eintragung im Register beantragen.
Eine Eintragung hängt insbesondere auch davon ab, dass der Practitioner schriftlich bestätigt, die im Code enthaltenen Normen anzunehmen und einzuhalten.
Die Entscheidung über die Eintragung oder deren Verweigerung liegt im alleinigen Ermessen der Foundation.
Die Foundation erteilt registrierten Practitionern ein Zertifikat („Zertifikat“) über die Aufnahme im Register. Weder die Eintragung noch das Zertifikat stellt irgendeine fachliche Qualifikation oder Genehmigung zur Ausübung eines genehmigungsbedürftigen ärztlichen oder verwandten Berufs dar, und es wird hierdurch auch nicht das Recht zur Ausübung solcher genehmigungsbedürftiger Funktionen verliehen.
Die Foundation bemüht sich, die Tätigkeit und Ziele registrierter Practitioner zu unterstützen und konzentriert Rat und Hilfe in Bezug auf das System und andere Aspekte der Praxis von Practitionern zu erteilen.
Die Foundation bemüht sich, Practitioner weiterzuempfehlen und in der Öffentlichkeit das Interesse an den von registrierten Practitionern angebotenen Leistungen zu fördern.
Sofern nicht anders mitgeteilt, gelten Practitioner als offen für Weiterempfehlungen durch die Foundation. Practitioner mit geeigneten Qualifikationen in der Tierheilkunde werden im Register gesondert geführt und gegebenenfalls bevorzugt berücksichtigt.
Die Registrierung ist jährlich unter Einzahlung der von der Foundation oder ihren Vertretern mitgeteilten Gebühr zu erneuern. Wird dies unterlassen, so führt dies zum Ausschluss vom Register. Nicht mehr praktizierende Practitioner ab 65 Jahren können auf schriftlichen Antrag von weiteren Gebühren freigestellt werden.
Die Foundation behält sich vor, die Registrierung fristlos aufzuheben oder auszusetzen oder eine Neueintragung zu verweigern, sofern nach ihrer Ansicht gegen den Code verstoßen wurde.

Klienten

Practitioner haben eine vermittelnde und anleitende Funktion und sollen dem Klienten beim Erlernen des Systems helfen, damit diese es ohne Hilfe für sich und ihre Familie verwenden können.

Practitioner lassen es zu, dass der Heilungsprozess im Tempo des Klienten vor sich geht, damit diese Kenntnis und Bewusstsein über den eigenen seelischen Zustand vergrößern können. Für die Sprechstunde ist eine sichere und vertrauliche Umgebung zu schaffen.

Practitioner setzen und bewahren Grenzen für das Verhältnis zum Klienten und machen ihm diese ausdrücklich klar.

Practitioner verhalten sich einfühlsam in Bezug auf die Probleme, Bedürfnisse und Gefühle sowie den kulturellen und religiösen Hintergrund ihrer Klienten.

Ein Practitioner berät seine Klienten so, dass die Verantwortung für ihr eigenes Wohlergehen stets bei ihnen verbleibt.

Practitioner wissen um die negative Wirkung eigener Stimmungen und Verhaltensweisen auf den Klienten und wenden das System auch bei sich selbst an, um dies entsprechend zu verhindern.
Jegliche sexuelle oder emotionale oder sonstige Ausbeutung von Klienten ist untersagt.

Praxis

Practitioner haben bei ihrer Arbeit höchste ethische und fachliche Normen einzuhalten. In diesem Zusammenhang wird verwiesen auf die von der Foundation über das Practitioner-Bulletin, sonstige anerkannte Literatur und über ihre Website und E-Mail-Gruppen erteilten Richtlinien und sonstigen Informationen.

Practitioner sind sich der Frage der eigenen Sicherheit stets bewusst und haben für Maßnahmen zur Gewährleistung ihrer persönlichen Sicherheit zu sorgen.
Bittet ein Klient um Hilfe anhand des Systems, so darf ihm eine andere Behandlung nicht anstelle des Systems, sondern nur zusätzlich dazu angeboten werden.
Bei der Arbeit mit dem System beschränkt sich der Practitioner auf das Kommentieren und Auswählen von Blüten für wahrgenommene Gefühle oder Persönlichkeitstypen und versucht nicht, physische oder geistige Krankheiten zu behandeln oder festzustellen.
Fälle, die seine Fähigkeiten oder seine Kompetenz übersteigen, sind vom Practitioner abzulehnen.

Der Practitioner hat zu versuchen, diese an hierfür qualifizierte Personen zu verweisen, z.B. an einen anderen Practitioner oder an einen Allgemeinarzt, Tierarzt, Chirurg oder an sonstige Fachleute oder Fachorganisationen.
Das Honorar und andere Konditionen, einschließlich Terminabsagen und das geltende Vertraulichkeitsverhältnis, sind vor Beginn der ersten Sprechstunde festzulegen.
Spätere Änderungen an den vereinbarten Konditionen sind dem Klienten vor Wirksamwerden mitzuteilen.
Entsprechend dem wohltätigen Anspruch von Dr. Bach ist das Honorar in angemessener Höhe zu berechnen.

Integritãt des Systems

Bei allem, was sie tun und sagen, haben Practitioner die Reinheit, Einfachheit, Originalität und Integrität des Systems zu betonen.
Bei der Arbeit mit den 38 Blüten dürfen Practitioner einzig und allein die von Dr. Bach in Die Zwölf Heiler und andere Heilmittel beschriebenen einfachen Methoden für die Blütenauswahl und die Konsultation verwenden und keine anderen Auswahlmethoden, - hilfen oder –mittel empfehlen oder verwenden oder auf diese verweisen.
Practitioner, die auch mit anderen Heilungs- oder Selbstentwicklungsansätzen arbeiten möchten, haben dafür zu sorgen, dass ihre Darstellung und Verwendung des Systems als vollständiges und eigenständiges Behandlungsmittel hiervon nicht berührt wird.

Werbung

Durch den Practitioner oder mit seinem Einverständnis veranlasste Anzeigen und Werbemaßnahmen dürfen keine falschen, betrügerischen, irreführenden, täuschenden oder unredlichen Angaben enthalten.

Als solches gelten u.a.:

 6.1.1 Angaben, die dem Code zuwider laufen;
6.1.2 Angaben, die auf außergewöhnliche oder einzigartige Fähigkeiten hindeuten;
6.1.3 Angaben mit Vergleichen gegenüber den von anderen Practitionern angebotenen Leistungen;
6.1.4 Falsche Tatsachendarstellung durch Sensationsmache, Übertreibung oder Oberflächlichkeit;
6.1.5 Angaben, die zu falschen oder ungerechtfertigten Erwartungen in Bezug auf das Ergebnis führen sollen oder können;
6.1.6 Angaben mit Auflistung bestimmter medizinischer, psychiatrischer oder veterinärmedizinischer Zustände oder Symptome oder Behauptungen über die Vornahme entsprechender Diagnosen oder Verschreibungen. 

Derzeit bei der Foundation registrierte Practitioner können sich gegenüber der allgemeinen Öffentlichkeit als „Bei der Bach Foundation registrierter Practitioner“ bezeichnen. Sie können ihrem Namen die Buchstaben „BFRP“ (Bach Foundation Registered Practitioner) nachstellen, um auf ihren Status als bei der Foundation registrierte Practitioner hinzuweisen. Sie können das Haus-Logo der Foundation und die Worte „Bei der Bach Foundation registrierter Practitioner“ für Poster, Broschüren, Briefpapier, Visitenkarten, Websites und sonstige Drucksachen oder Veröffentlichungen in Bezug auf ihre Arbeit als Practitioner gemäß System nutzen oder nutzen lassen. Ein Practitioner darf das Logo der Foundation oder seinen Status als bei der Bach Foundation registrierter Practitioner in keiner Weise verwenden oder verwenden lassen, die andeutet, dass die Foundation ihm für andere von ihm angebotene Behandlungsarten ihre Abnahme oder Zustimmung erteilt hat. Gleiches gilt für eine vom Practitioner angebotene Schulungstätigkeit, sofern diese nicht mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Foundation vorgenommen wird. Der Practitioner darf das Logo der Foundation nur mit deren ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung für die nach Abschluss eines Ausbildungskurses erteilten Zertifikate verwenden oder verwenden lassen.

Beschwerden

Die Foundation ist dafür verantwortlich, Verstößen gegen den Code und Beschwerden, die von Klienten, Practitionern oder anderen Personen erhalten wurden, nachzugehen.
Ein Practitioner verpflichtet sich, seine Klienten bei gegebenem Anlass über das Beschwerdeverfahren der Foundation in Kenntnis zu setzen. Das Beschwerdeverfahren ist nachfolgend zusammengefasst. Die vollständige Fassung ist bei der Foundation auf besondere Anfrage erhältlich.
Bei Nachweis eines Verstoßes gegen den Code oder Erhalt einer schriftlichen oder aufgezeichneten Beschwerde über das Verhalten oder Handlungen eines Practitioners beauftragt die Foundation einen Gutachter mit deren Untersuchung („Gutachter“). Dieser bestätigt schriftlich den Zugang der Beschwerde und fordert den Practitioner unter Angabe der Beschwerde bzw. des Verstoßes und unter Fristsetzung schriftlich zur Abgabe einer Stellungnahme auf.
Nach Erhalt der Stellungnahme des Practitioners holt der Gutachter weitere erforderliche Informationen oder Nachweise ein, insbesondere auch weitere Stellungnahmen von Beschwerdeführer und Practitioner.

Nach Abschluss der Untersuchung regelt der Gutachter die Beschwerde durch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen:

7.5.1 Die Beschwerde bzw. der geltend gemachte Verstoß wird abgewiesen;
7.5.2 Der Practitioner wird zur Teilnahme an weiteren Schulungsmaßnahmen aufgefordert;
7.5.3 Der Practitioner wird aufgefordert, den Beschwerdeführer in Höhe eines Betrages zu entschädigen, der die Kosten der wahrgenommenen Konsultationen jedoch nicht überschreiten darf;
7.5.4 Empfehlung, die Registrierung des Practitioners auszusetzen oder zu widerrufen;
7.5.5 Sonstige geeignete Maßnahmen entsprechend dem Code. 

Der Gutachter übersendet Beschwerdeführer und Practitioner ein schriftliches Exemplar der Entscheidung nebst Gründen. Hierbei setzt er eine Frist von 30 Tagen, binnen derer beide Parteien bei der Foundation gegen die Entscheidung des Gutachters Einspruch einlegen können. Wird ein Einspruch nicht rechtzeitig eingelegt, so findet keine weitere Untersuchung statt. Hält sich der Practitioner nicht uneingeschränkt an die Entscheidung des Gutachters, so führt dies zu seiner sofortigen Streichung aus dem Register. Bis zur gesetzten Frist erhaltene Einsprüche werden von einem der Direktoren der Foundation geprüft, der weitere Informationen einholen kann, insbesondere auch schriftliche Vorlagen durch Beschwerdeführer, Practitioner und Gutachter. Die Entscheidung des Direktors ist verbindlich und geht Beschwerdeführer, Practitioner und Gutachter schriftlich zu. Hält sich der Practitioner nicht uneingeschränkt an die Entscheidung des Direktors, so führt dies zu seiner sofortigen Streichung aus dem Register. Die dem Practitioner und dem Beschwerdeführer nach nationalem Recht zustehenden üblichen Rechte werden von den Bestimmungen des Code nicht berührt.

Rechtliches 

Practitioner übernehmen die volle und uneingeschränkte Verantwortung für eigene Handlungen bzw. Unterlassungen bei ihrer Arbeit als Practitioner; dies gilt auch für Schäden aus dem Anmischen von Behandlungsflaschen.
Durch Annahme des Code verpflichtet sich der Practitioner, die Foundation und ihre Vertreter und Erfüllungsgehilfen gegenüber allen Schäden und Verlusten freizuhalten, die diesen durch Fahrlässigkeit oder Verschulden des Practitioners entstehen.
Practitioner sind dafür verantwortlich sicherzustellen, dass sie ihre Tätigkeit entsprechend den Gesetzen des Landes ausüben, in denen sie niedergelassen sind, und dass ihre private und berufliche Haftpflicht durch entsprechende Versicherungen gedeckt ist.
Das von der Foundation erteilte Zertifikat nebst Abzeichen sowie alle sonstigen Dinge wie Computerdateien und Unterlagen, die die Foundation einem Practitioner zur Unterstützung seiner Arbeit zur Verfügung stellt, bleiben stets Eigentum der Foundation und sind auf deren Verlangen unverzüglich zurückzugeben.
Die Buchstaben „BFRP“ und das Haus-Logo der Foundation sind Marken bzw. urheberrechtlich geschütztes Eigentum der Foundation und dürfen nur von Practitionern verwendet werden, die gegenwärtig bei der Foundation registriert sind.
Die nach diesem Code erteilte Erlaubnis zur Verwendung des Logos der Foundation, der Buchstaben „BFRP“ sowie des Titels „Bei der Dr. Edward Bach Foundation registrierter Practitioner“ steht im freien Ermessen der Foundation und kann von dieser jederzeit widerrufen werden.
Weder durch dieses Dokument noch durch das Zertifikat oder sonstige Erlaubnisse oder Unterlagen, die dem Practitioner bereit gestellt werden, entsteht eine Partnerschaft, Lizenz, gemeinsame Unternehmung oder Zusammenarbeit mit der Dr. Edward Bach Foundation Ltd. oder sonstigen Organisationen oder Personen.

© The Dr Edward Bach Foundation, 2000.

courses-approved-by-bach-centreAlle Seminare ...

- sind von der Bach Centre, UK, anerkannt

- erfahren regelmäßige Quality Control

- verfolgen dem Code of Practice der Bach Foundation

Bach Foundation Practitioner

registered-practitioner-bach-foundation

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok