Häufige Fragen zu Bach-Blüten

Welche Kontraindikationen gibt es?

Für Bach-Blüten gibt es keine Kontraindikationen. 
Bei psychischer Labilität und/oder Krankheit soll eine Bach-Blüten-Behandlung im Rahmen ärztlicher oder psychotherapeutischer Betreuung stattfinden. An Kinder sollten die Essenzen nicht unverdünnt verabreicht werden. Bei der Behandlung von Alkoholkranken dürfen Bach-Blüten wegen der alkoholischen Konservierungsmittel nicht eingenommen werden. Hier ist eine äußere Anwendung zu empfehlen. Wer starke Medikamente einnimmt, wird jedoch die subtile und sanfte Wirkung der Bach-Blüten kaum wahrnehmen können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok